snip20161106_13

1. Grundlagen der Mitarbeiterführung – Erfolgreich als Nachwuchsführungskraft

Sie möchten Ihr Wissen bezüglich Führungskonzepte,- anforderungen,- stile und -aufgaben auf den neuesten Stand bringen? Für Sie ist es wichtig, die Stärken und Schwächen Ihres Projektteams noch besser einschätzen zu können?

Ihre Präferenz herauszufinden bezüglich Ihrer Aufgaben- oder Beziehungsorientierung bezogen auf Ihr Arbeitsumfeld und die sich daraus ableitenden Konsequenzen für Ihr Führungsverhalten, ist eine wichtige Aufgabe. Das Ergebnis wird auf alle Lebensbereiche ausstrahlen. Es gibt hier kein Gut oder Schlecht – alles hat seine Vorzüge an entsprechender Stelle. Die Präferenz zeigt auch, woher Sie Ihre Kraft als Führungskraft u. a. schöpfen können. Darüber hinaus lassen sich daran sehr gut eindimensionale Führungsstile erklären.

Was Führungskräfte aber im Unternehmensalltag benötigen, ist die Fähigkeit, mehrdimensional situativ zu führen: in Anlehnung an die Situation und die Kompetenz des/der Mitarbeiter/in den eigenen Führungsstil anzupassen. Das üben wir. Danach wird es Ihnen noch besser gelingen, Ihr Führungsverhalten anforderungsabhängig zu gestalten, je nachdem wie es für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sinnvoll ist, und die Teamsituation es verlangt.

Gutes Führen sorgt häufig für mehr Motivation. Was steckt hinter diesem Thema? Wir werden darüber sprechen, was Motivation ist, wie sie funktioniert und was demotivierend ist. Demotivierend sind beispielsweise schlecht geführte MA-Gespräche. Am Beispiel eines MA-Gesprächs werden Sie Gesprächsführungstechniken praxisnah üben. Sollten Ihre Kenntnisse bezüglich der Grundlagen von Kommunikation zu weit zurück liegen, werden wir das Thema kurz auffrischen. Zu den Grundlagen zählen Kenntnisse von mindestens einem Kommunikationsmodell, Zuhör- und Fragetechniken.

Schärfen Sie Ihren Blick für das eigene Projektteam. Alle Teams folgen als Gruppe ganz bestimmten Prozessverläufen. Nach dem Seminar werden Sie in der Lage sein, die Prozessstufe, auf der sich Ihr Team befindet, zu erkennen. Sie werden die Merkmale erfolgreicher Teams kennen lernen. Eine Checkliste soll Sie dabei unterstützen, eine Ist-Analyse für Ihr Team zu erstellen. Beides versetzt Sie in die Lage, Ihre eigene Teamsteuerung wesentlich zu verbessern.

Themenbeispiel für ein 2-tägiges Training

  • Anforderungen an Führungskräfte
  • Aufgaben von Führungskräften
  • Führungsverhalten
  • Führungsstile
  • MA-Gespräche
  • Motivation von MA
  • Erfolgreiche Teams
  • Teamziele

Seminarleitung

M. Sc. Marina Hahn, M. A., Wirtschaftspsychologin, geschäftsführende Gesellschafterin, seit 1997 Seminarleiterin für Kommunikationstrainings in deutscher und englischer Sprache für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, Hochschuldozentin, Coach; 1999/2000 MBTI zert. in D., 2011 MBTI zert. in den USA, 2016 COA Practitioner zert. in den USA.

Methode

Dynamisches Kommunikationstraining, hoher Übungsanteil, Moderation und Kurzvorträge, Beispiele, Tipps, Rollenspiele, Feedback, Arbeitsunterlagen, Beamerpräsentation, Flipchart, Pinwand.

2. Konfliktmanagement – Konflikte verstehen und erfolgreich lösen

Organisationsentwicklungsstrategien wie Outsourcing und Lean-Management tragen dazu bei, dass die Atmosphäre in den Abteilungen phasenweise stark gereizt ist. Führungskräfte verbringen immer mehr Zeit in der Rolle des Konfliktmanagers.

Darüber hinaus haben wir es häufig mit nationalen und internationalen Zusammenschlüssen und Übernahmen zu tun, wo Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz unterschiedlicher Kulturen aufeinander stoßen. Es kommt zu Spannungen. Konflikte gehören mehr und mehr zum Führungsalltag.

Was unterscheidet eine Meinungsverschiedenheit von einem Konflikt? Per Definition ist das sehr klar; im Alltag aber eine Gratwanderung. Wer hier trennen kann, hat gute Voraussetzungen, Konflikte gar nicht erst entstehen zu lassen. Zur Konfliktprophylaxe gehört auch, sehr schnell latente Konflikte zu erkennen. Wir werden das gemeinsam erarbeiten.

Ist der Konflikt da, klären wir ihn erst in uns und dann mit der/m Konfliktpartner/in. Was für eine Art von Konflikt ist es? Wie weit reicht er schon? Was ist der eigene präferierte Konfliktstil und der der anderen Person? Am Ende geht es immer um die Lösung des Konfliktes. Der Grad der Eskalation ist dabei maßgeblich für die Vorgehensweise. Konfliktlösungsgespräche als 4-Augen-Gespräch üben wir. Checklisten zur Gesprächsunterstützung erhalten Sie während des Trainings.

Sie werden nach dem Training in der Lage sein, in der nächsten Konfliktsituation den Konflikt schneller einordnen zu können und Ihr weiteres Vorgehen im Interesse beider Parteien zielsicher zu planen.

Themenbeispiel für ein 2-tägiges Training

  • Konflikterfahrungen im Alltag
  • Funktionen von Konflikten
  • Klassifikation sozialer Konflikte
  • Konfliktstrategien
  • Konfliktlösung durch das Einzelgespräch
  • Eskalationsstufen und die jeweiligen Konfliktlösungsinstrumente
  • Handlungspläne erstellen

    Seminarleitung

    M. Sc. Marina Hahn, M. A., Wirtschaftspsychologin, geschäftsführende Gesellschafterin, Seminarleiterin für Kommunikationstrainings in deutscher und englischer Sprache seit 1997 für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, Hochschuldozentin, Coach; 1999/2000 MBTI zert. in D., 2011 MBTI zert. in den USA, 2016 COA Practitioner zert. in den USA.

    Methode

    Dynamisches Kommunikationstraining, hoher Übungsanteil, Moderation und Kurzvorträge, Beispiele, Tipps, Rollenspiele, Feedback, Arbeitsunterlagen, Beamerpräsentation, Flipchart, Pinwand.

 

3. Unterschiedliche Kommunikationsstile verstehen - MBTI

Dass Kommunikation deshalb oft nicht störungsfrei ist, weil wir Menschen so unterschiedlich in unseren Bedürfnissen sind, wissen wir. Woran aber diese verschiedenen Herangehensweisen in Gesprächen festgemacht werden können, erschließt sich Ihnen spätestens im Training.

Die Introvertierten unter uns bevorzugen es beispielsweise, sich mehr Zeit zum Überlegen zu nehmen, um tiefer in ein Thema vorzudringen. Extravertierte denken lieber laut, wollen sofort Anstöße liefern und möchten möglichst unmittelbare Rückmeldung erhalten. Wir begegnen hier zwei völlig verschiedenen Kommunikationsstilen. Nicht immer stoßen zwei Gesprächspartner/innen mit solch voneinander abweichenden Kommunikationsmustern auf gegenseitige Akzeptanz.

Ebenso wenig, wenn etwa die eine Person sich bevorzugt analytisch und „wahrheits-orientiert“ einer Gesprächsperson nähert und Wert auf Objektivität mittels Distanz legt, während sich die andere Person bevorzugt emphatisch und „werte-orientiert“ dem Kommunikationspartner gegenüber äußert und feststellen möchte, wie sich persönliche Werte positiv auf andere auswirken.

In diesem Seminar werden Sie sich mit Ihren eigenen Kommunikationsstilen auseinandersetzen. Sie werden lernen, wie Sie mit den Ihnen eher wesensfremden Kommunikationsstilen Ihrer Gesprächspartner/innen erfolgreich umgehen. Ihr Ziel ist es, störungsfrei und wertschätzend zu kommunizieren. Sie sind daran interessiert, noch mehr über sich selbst herauszufinden. Sie sind als Führungs- und Nachwuchsführungskraft offen für neue Denkanstöße. Die Grundlagen der Kommunikation sind Ihnen bekannt. Wir nutzen in diesem Training ein psychometrisches Instrument (Test).

Themenbeispiel für ein 2-tägiges Training

  • Einführung Persönlichkeitspräferenzen nach Jung und Myers-Briggs
  • Übungen zu Introversion / Extraversion
  • Übungen zu Wahrnehmungsfunktionen
  • Übungen zu Beurteilungsfunktionen
  • Übungen zu Ergebnisorientierung / Prozessorientierung
  • MA-Gespräche
  • Selbstwahrnehmung / Fremdwahrnehmung
  • Stärken im Team / Ausgleichen von Schwächen

Seminarleitung

M. Sc. Marina Hahn, M. A., Wirtschaftspsychologin, geschäftsführende Gesellschafterin, Seminarleiterin für Kommunikationstrainings in deutscher und englischer Sprache seit 1997 für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, Coach; 1999/2000 MBTI zert. in D., 2011 MBTI zert. in den USA, 2016 COA Practitioner zert. in den USA.

Tests und psychometrische Instrumente im Bereich Wirtschaftspsychologie 
Wir integrieren nach Absprache mit Ihnen psychologische Testverfahren, die, bedingt durch die drei Gütekriterien psychologischer Tests - Reliabilität, Validität und Objektivität - wissenschaftlich abgesichert, als Standardverfahren zugelassen und damit aussagefähige psychometrische Instrumente sind. Diese Tests sollen Ihnen helfen, Ihre Stärken und/oder bevorzugten Strategien zu erkennen und als Ihr Potenzial nutzbar zu machen.

 

Methode

Dynamisches Kommunikationstraining, hoher Übungsanteil, Moderation und Kurzvorträge, Beispiele, Tipps, Rollenspiele, Feedback, Arbeitsunterlagen, MBTI-Test, Beamerpräsentation, Flipchart, Pinwand.

 

 

 

4. Feedbackgespräche – Professionell Rückmeldung geben

Was im professionellen Human Resources Management trennscharf unterschieden wird, wird in Deutschland unter Führungskräften häufig fälschlich mit Kritikgesprächen vermischt: „Kritikgespräche“ und  „Feedbackgespräche“ sind aber nicht ein und dasselbe.

Im Folgenden soll es um Feedbackgespräche gehen, die im besten Fall als „Tür- und Angelgespräche“ missverstanden werden. Allein deswegen, weil Feedbackgespräche für viele Führungskräfte höchst unangenehm oder „zeitraubend“ sind und gerne so kurz wie möglich zwischen Tür und Angel durchgestanden werden.

Dieses 1-tägige Seminar soll Ihnen helfen, die Führungsaufgabe „Feedbackgespräch“ für Führungskräfte wie für Mitarbeite/innen so angenehm, professionell und gewinnbringend wie möglich zu meistern. Kommunikationspsychologische Aspekte wie auch Feedback-Regeln, -Kriterien und -Abläufe werden im Seminar mit Ihnen erarbeitet und geübt. Checklisten sind dabei sehr hilfreich und auch wichtig für die eigene Dokumentation.

Auch als Feedback-Empfänger/in können Sie auch dann viel aus der Feedback-Situation herausholen, selbst wenn der Feedbackgeber nicht geschult ist. Dies wird während des Seminars im Umkehrschluss ebenfalls angesprochen.

Dieses Seminar richtet sich insbesondere an Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, die Feedback geben müssen und mehr aus der Gesprächssituation für sich und den Mitarbeiter gewinnen wollen, als das bisher der Fall war.

Themenbeispiel für ein 1-tägiges Training

  • Führungsaufgabe „Feedback geben“
  • Unterscheidung zu anderen Personalgesprächen
  • Grundeinstellung zur/m Beschäftigten überprüfen
  • Zielfindung
  • Feedbackkriterien
  • Feedbackregeln
  • Feedbackabläufe
  • MA-Gespräch

Seminarleitung

M. Sc. Marina Hahn, M. A., Wirtschaftspsychologin, geschäftsführende Gesellschafterin, Seminarleiterin für Kommunikationstrainings in deutscher und englischer Sprache seit 1997 für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, Hochschuldozentin, Coach; 1999/2000 MBTI zert. in D., 2011 MBTI zert. in den USA, 2016 COA Practitioner zert. in den USA.

MethodeDynamisches Kommunikationstraining, hoher Übungsanteil, Moderation und Kurzvorträge, Beispiele, Tipps, Rollenspiele, Feedback, Arbeitsunterlagen, Beamerpräsentation, Flipchart, Pinwand.

 

5. Schlüssig argumentieren, überzeugen und motivieren

Schlüssig und überzeugend die eigene Meinung rhetorisch und fachlich wirkungsvoll zu transportieren, ist kein Zaubertrick. Ideen, Argumente und Anliegen lassen sich mit einem gekonnten Mix motivierend rüberbringen.

Rhetorik als "Die Kunst der wohlgeformten Sprache" ist ein weites Feld. Es gibt vielfältige Möglichkeiten an dieses Thema heranzugehen. Unsere Rhetorik-Seminare sind als Dialogtrainings konzipiert. Gesprächsrahmen sind Firmenmeetings, Präsentationen, MA-Gespräche oder auch Verhandlungen. Das Gesprächsziel ist, durch Fachkompetenz, schlüssige Argumentation und einer positiven Haltung gegenüber sich selbst und dem/r Gesprächspartner/in im Gespräch zu überzeugen und zu motivieren: Das ist auch schon die richtige Mischung.

Nachdem wir uns über unsere Grundhaltung in Gesprächen klar geworden sind und wissen, was Vertrauen ausmacht, beschäftigen wir uns mit Redestrukturen, die schlüssiges Argumentieren wesentlich erleichtern. Das üben wir – auch in Spontanreden bzw. während wir „sprechdenken“. Zum rhetorischen Handwerkszeug gehören daneben psychologische Gesprächsführungstechniken wie Frage-, Zuhör- und Körpersprachetechniken. Sie werden sie gekonnt in die Gesprächsführung miteinbeziehen.

Einwände gibt es immer wieder. Was macht sie gelegentlich schwer verdaulich? Wie behandeln wir Einwände lösungsorientiert? Auch das steht auf Ihrem Seminarprogramm wie auch das „angriffsfreie Formulieren“.

Dieses Seminar richtet sich an alle, die Vorträge, Gespräche und Verhandlungen nach dem Seminar als positive Herausforderung begreifen und auch schwierige Rede-Situationen in Zukunft überzeugend meistern möchten.

Themenbeispiel für ein 2-tägiges Training

  • Die richtige Einstellung zu sich und Gesprächspartnern/innen finden
  • Argumentationstricks
  • Denkmodelle
  • Sprechdenken üben
  • Zuhörtechniken
  • Fragetechniken
  • Einwandbehandlung
  • Angriffsfreies Formulieren

Seminarleitung

M. Sc. Marina Hahn, M. A., Wirtschaftspsychologin, geschäftsführende Gesellschafterin, Seminarleiterin für Kommunikationstrainings in deutscher und englischer Sprache seit 1997 für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, Hochschuldozentin, Coach; 1999/2000 MBTI zert. in D., 2011 MBTI zert. in den USA, 2016 COA Practitioner zert. in den USA.

Methode

Dynamisches Kommunikationstraining, hoher Übungsanteil, Moderation und Kurzvorträge, Beispiele, Tipps, Rollenspiele, Feedback, Arbeitsunterlagen, Beamer-Präsentation, Flipchart, Pinwand.

6. Präsentieren – Strategien für effektive Präsentationen

Ob Sie am Ende mit Ihrer Art zu präsentieren erfolgreich sind oder nicht, hängt im großen Maße davon ab, dass Sie die fünf Grundvoraussetzungen - Authentizität, Fachkompetenz, Glaubwürdigkeit, Emotionalität und Souveränität - Ihrem Publikum gegenüber eingelöst haben.

Es gilt dabei aber nicht nur die Waage auf der Sachebene – worüber ich (Sender/in) Dich (Empfänger/in) informiere - und der Beziehungsebene – was ich (Sender/in) von Dir (Empfänger/in) halte/wie ich Dich einschätze – auszubalancieren. Auch unser Präsentationsziel im Hinblick auf den Informations-, den Überzeugungs- und Motivationsgehalt unserer Präsentation ist entscheidend für eine erfolgreiche Präsentation.

Nicht zum Schluss ist die Basis Ihrer Präsentation das Vertrauen Ihres Publikums zu Ihnen. Wie Sie das bei Ihrem Publikum erreichen, wollen wir an vielen Aspekten gemeinsam während des Seminars erarbeiten und üben. Dabei werden Ihre Stärken herausgestellt. Auf die Persönlichkeit und die Erfahrungen jeder/s Teilnehmers/in wird besondere Rücksicht genommen. Sie sollen in Ihrer Präsentation erkennbar bleiben: Authentisch und professionell.

Dieses Seminar richtet sich an alle, die Produkte, Projekte oder Dienstleistungen vor Kollegen, MA, Kunden in Meetings oder bei anderen Veranstaltungen überzeugend und professionell präsentieren wollen.

Themenbeispiel für ein 2-tägiges Training

  • Status-quo-Ermittlung: Stimme, Körpersprache, Rhetorik
  • Effiziente Vorbereitung von Präsentationen
  • Überzeugungskraft und ihre Grundvoraussetzungen
  • Anders sein und dabei professionell
  • Vertrauen schaffen
  • Argumentations- und Überzeugungsstrukturen
  • Visualisieren mal anders
  • Medien

    Seminarleitung

    M. Sc. Marina Hahn, M. A., Wirtschaftspsychologin, geschäftsführende Gesellschafterin, Seminarleiterin für Kommunikationstrainings in deutscher und englischer Sprache seit 1997 für Führungs- und Nachwuchsführungskräfte, Hochschuldozentin, Coach; 1999/2000 MBTI zert. in D., 2011 MBTI zert. in den USA, 2016 COA Practitioner zert. in den USA.

    MethodeDynamisches Kommunikationstraining, hoher Übungsanteil, Moderation und Kurzvorträge, Beispiele, Tipps, Rollenspiele, Feedback, Arbeitsunterlagen, Beamer-Präsentation, Flipchart, Pinwand.